Firmengründung MAURITIUS, Offshore, Offshore Firma, Offshore company, Steuern ausland, Offshore Firmengründung 
   

 Firmengründung Mauritius - Offshore Firma gründen

Netzwerk internationaler Steuerberater und Rechtsanwälte

Index Kontakt Über uns    
spacespace
 
 
 
 
English language 
Dänisch Language
Französisch Language
Italien Language
Russia Language
 
Unser Netzwerk
Organisation der ETC
Beratungshonorare
 
Steuerliche Expertisen
Schweizer Mandanten
Mandanten aus Dänemark
Mandanten aus Österreich
Mandanten Deutschland
Mandanten aus Russland
Mandanten Türkei
 
Die besten Steueroasen
 
 
Englische Limited
PLC Gründung UK
Zyprische Limited
Portugal Madeira
Bulgarien
Niederlande
Slowakei
Irland
Malta
Spanien
Kanarische Sonderzone
Irland
Dänemark
Tschechien
Deutschland
Luxemburg
 
US INC
VAE/Dubai
Schweiz
 
Offshore allgemein
Belize
BVI
Panama
Andorra
Bermudas
Bahamas
Cayman Island
Jersey
Mauritius
Nevis
Seychellen
Malaysia
China
Hongkong
Singapur
Liechtenstein
Monaco
Isle of Man
Gibraltar
 
Indien
Trust und Stiftungen
 
Holding allgemein
Holding Zypern
Holding Dänemark
Holding Spanien
Holding Schweiz
 
Bank gründen
Fond auflegen
Versicherungsgesellschaft
Glückspiel-Wettlizenz
Börsengang
Diplomatenpass- Honorarkonsul
Transportlizenz
Immobilien verkaufen/vererben
Meisterzwang umgehen
Datenbank ''Taxes in Europe''
 
DBA-Recht
 
Deutsche AO, Betriebsstätte
Deutsches AStG
Steuerliche Organschaft
Schachtelprivileg
Steuerhinterziehungs-bekämpfungsgesetz
 
Grundlegende Papiere EU
EU-Recht und Urteile
EU-Mutter-Tochter-RL
EU-RL Zinsen-Lizenzen
Verrechnungspreise EU
EU Zollgebiet
EU Fusionsrichtlinie
Europa AG
 
 
Warenlieferungen EU
USt Gemeinschaftsgebiet
 
 
Frage der Ausgestaltung
 
Natürliche Personen
Non-DomVF- England
Wohnsitz England
 
Steuerliche Gestaltungen
Steuerberater/Partner
 
International
Deutsche Unternehmen
UK Limited
Kapital für Unternehmen
Fördermittel Unternehmen
Existenzgründung
Franchise-Geber
 
Sitemap
Impressum
kein Copyright
Über LowTax-Net
Download Dateien
EU Insolvenz
Unternehmer Insolvenz
Adultwebmaster
Fachanwalt für Steuerstrafrecht
  Firmengründung Mauritius- Offshore Firmengründung

Firmengründung Mauritius und Dienstleistungen unserer Kanzlei

  • Gründung der Gesellschaft auf Mauritius (GBC1 oder GBC2 Company) über Steuer-und Anwaltskanzlei auf Mauritius

  • Stellung der beiden lokalen Direktoren (GBC1 Company) auf Mauritius (Artikel 5 DBA: Ort der geschäftlichen Oberleitung als Ort der steuerlichen Betriebsstätte)

  • Stellung Treuhand-Shareholder

  • Registered Office und ordentlicher Geschäftssitz auf Mauritius (Substanz Escape, keine reine Briefkastengesellschaft)

  • Bei GBC1-Gesellschaften: Buchhaltung und Jahresabschluss über Steuerkanzlei auf Mauritius

  • Kontoeröffnung Bank Mauritius, inkl. Onlinebanking, Kreditkarte und Schecks. Die persönliche Anwesenheit des wirtschaftlich Berechtigten ist nicht erforderlich

  • Steuerliche Beratung, auch im Rahmen der "verbundenen Unternehmen"

  • Gründung von Offshore-Trust und/oder Stiftungen Mauritius

  • Gründung einer Holding auf Mauritius

Kurzübersicht Firmengründung Mauritius

Mauritius unterhält mit Deutschland und vielen anderen Ländern ein Doppelbesteuerungsabkommen (DBA). Allerdings sind reine Offshore-Gesellschaften (GBC2) vom DBA ausgenommen. I.d.R. empfiehlt sich daher die Gründung einer GBC1 Company. Bei einer GBC1 Company können auf Mauritius ansässige als Direktoren eingetragen werden (Artikel 5 DBA: Ort der geschäftlichen Oberleitung als Ort der steuerlichen Betriebsstätte). Auf Wunsch kann unsere Kanzlei auf Mauritius diese Direktoren treuhänderisch stellen.

Firmengründung Mauritius und Tax Mauritius

GBC2 Companies werden nicht besteuert. GBC1 Companies werden mit 15% besteuert, wobei die Effektivbesteuerung 3% ist, sofern nur im Ausland Geschäfte realisiert werden (Tax Return). Reine Beteiligungserlöse werden nicht besteuert.

Dividendenausschüttungen an ausländische Anteilseigner unterliegen einer Quellensteuer gemäss jeweiligen Doppelbesteuerungsabkommen: 5% Quellensteuer bei Dividendenausschüttungen an eine ausländische juristische Person, 15% Quellensteuer bei Dividendenausschüttungen an eine ausländische natürliche Person. Besteht kein Doppelbesteuerungsabkommen, so volle Quellensteuer.

Übersicht DBAs mit Mauritius:

Die nachfolgenden Staaten haben ein Doppelbesteuerungsabkommen mit Mauritius:

  • Bangladesh*
  • Barbados
  • Belgium*
  • Botswana
  • China
  • Croatia
  • Cyprus
  • France
  • Germany
  • Hungary
  • India
  • Indonesia (suspended)
  • Italy
  • Kuwait
  • Lesotho*
  • Libya
  • Luxembourg
  • Madagascar
  • Malawi*
  • Malaysia
  • Mozambique*
  • Namibia
  • Nepal
  • Nigeria*
  • Oman*
  • Pakistan
  • Qatar*
  • Singapore
  • Romania
  • Russia*
  • Rwanda
  • Senagal
  • Seychelles
  • Singapore
  • South Africa
  • Sri Lanka
  • Swaziland
  • Sweden
  • Thailand
  • Tunisia*
  • United Kingdom
  • Vietnam*
  • Zambia*
  • Zimbabwe

 

Firmengründung Mauritius – Steuerliches Sprungbrett für Investitionen in Indien

Für jeden deutschen Investor stellt sich bei einer Auslandsinvestition die Frage, ob durch ein sogenanntes „Treaty Shopping“ die gesamte steuerliche Belastung auf die Investition optimiert werden kann. Als „Treaty Shopping“ bezeichnet man die zulässige Implementierung einer internationalen Unternehmensstruktur in einem oder mehreren Ländern, um die Vergünstigung vom DBA in Anspruch zu nehmen, die bei einer Direktinvestition nicht wahrgenommen werden könnte. Im Falle einer Investition in Indien bietet sich Mauritius als steuerliches Sprungbrett für ein „Treaty Shopping“ an. Es hat als eines von weltweit nur fünf Ländern ein vorteilhaftes DBA im Hinblick auf Veräußerungsgewinne und Ausschüttungen bei Kapitalgesellschaften abgeschlossen. Die Kombination der günstigen innerstaatlichen Besteuerung in Mauritius und dem Schutz  durch das mit Deutschland bestehende DBA ermöglicht eine optimierte Unternehmensstruktur.

Dies soll am Beispielfall der Veräußerung eines Anteils an einer nicht börsenorientierten indischen Kapitalgesellschaft verdeutlicht werden, bei der die Investition in der ersten alternative direkt über eine deutsche Kapitalgesellschaft und in der zweiten Alternative über eine mauritische Zwischengesellschaft erfolgt. Dabei wird unterstellt, dass die indische Gesellschaft nicht den Regelungen des deutschen Außensteuergesetzes unterliegt.

Beteiligung über eine deutsche Kapitalgesellschaft/ Direktinvestition

Bei einer Veräußerung der Beteiligung unterliegt der Gewinn der indischen Ertragsteuer, da für diesen Fall Indien aufgrund der Regelungen des Art. 13 Abs. 4 des DBA mit Deutschland das Besteuerungsrecht hat. Die Steuer beträgt für den Fall, dass die Beteiligung

§  unter einem Jahr gehalten wurde:                            41,82 Prozent

§  länger ein Jahr gehalten wurde:                          20,91 Prozent

In Deutschland wird der Veräußerungsgewinn zu 100 Prozent freigestellt, was zur Folge hat, dass die gezahlte indische Steuer mangels deutscher Steuerbelastung nicht in Deutschland auf die Steuerschuld angerechnet werden kann und die Belastung aus indischen Steuer in voller Höhe bestehen bleibt.

Beteiligung über eine mauritische Kapitalgesellschaft/ Treaty Shopping

Im Falle der Veräußerung der Beteiligung durch die mauritische Gesellschaft bleibt der Veräußerungsgewinn steuerfrei, da Art. 13 des DBA zwischen Indien und Mauritius  Indien kein Besteuerungsrecht einräumt und Mauritius den Veräußerungsgewinn nach derzeitiger Lage trotz Besteuerungsrecht nicht besteuert. Die steuerfreien Gewinne aus der mauritischen Gesellschaft müssen zur Weiterleitung nach Deutschland nunmehr ausgeschüttet werden. Nach Art. 10 des DBA Deutschland/Mauritius werden für diese Ausschüttungen in Mauritius fünf Prozent Quellensteuer einbehalten. Das Besteuerungsrecht für diese Ausschüttungen hat grundsätzlich Deutschland, das wiederum diese Ausschüttungen von Körperschaftsteuer freistellt und die mauritische Quellensteuer nicht anrechnet. Im Ergebnis beträgt die steuerliche Vorbelastung der Gewinne auf Ebene der deutschen Gesellschaft damit fünf, statt wie im ersten Fall zwischen 20,91 und 41,82 Prozent.

Übersicht:

Investition                 Steuerbelastung                  Steuerbelastung       Steuerbelastung

über                           Indien                                    Mauritius                   gesamt

 

Deutschland direkt     20,91 % - 41,82 %                             -                      20,91 % - 41,82 %

 

Via Mauritius                          -                                              5 %                             5 %

 

 

 

 

 
 
spacespace