Firmengründung Ausland, Offshore Firma, Steuern Ausland, Offshore Firmengründung, Steuerberater internationales Steuerrecht
     

 Firmengründung Ausland - Offshore Firmengründung

Netzwerk internationaler Steuerberater und Rechtsanwälte

Index Kontakt Über uns    
spacespace
 
 
 
 
sitemap
 
English language 
Dänisch Language
Französisch Language
Italien Language
Russia Language
 
iStR - Internationales Steuerrecht (Cover)
 Zeitschrift für europäische und internationale Steuer- und Wirtschaftsberatung. Organ der Deutschen Vereinigung für Internationales Steuerrecht, International Fiscal Association. In Zusammenarbeit mit der Bundessteuerberaterkammer. Mit regelmäßigen Beiträgen der ETC-Honorar-Steuerberater..
 
 
 
Unser Netzwerk
Organisation der ETC
Beratungshonorare
 
Steuerliche Expertisen
Schweizer Mandanten
Mandanten aus Dänemark
Mandanten aus Österreich
Mandanten Deutschland
Mandanten aus Russland
Mandanten Türkei
 
Die besten Steueroasen
 
EU-Gesellschaften
Englische Limited
PLC Gründung UK
Zyprische Limited
Portugal Madeira
Bulgarien
Niederlande
Slowakei
Irland
Malta
Spanien
Kanarische Sonderzone
Irland
Dänemark
Tschechien
Deutschland
Luxemburg
Gibraltar
 
US INC
VAE/Dubai
Schweiz
 
 
Offshore allgemein
Belize
BVI
Costa Rica
Panama
Andorra
Bermudas
Bahamas
Cayman Island
Jersey
Mauritius
Nevis
Seychellen
Malaysia
China
Hongkong
Singapur
Liechtenstein
Monaco
Isle of Man
 
 
Indien
Trust und Stiftungen
 
Holding allgemein
Holding Zypern
Holding Dänemark
Holding Spanien
Holding Schweiz
 
IP Box Länder
Unternehmensverkauf
 
Bank gründen
Fond auflegen
Versicherungsgesellschaft
Glückspiel-Wettlizenz
Börsengang
Transportlizenz
Immobilien verkaufen/vererben
Meisterzwang umgehen
Datenbank ''Taxes in Europe''
 
DBA-Recht
 
Deutsche AO, Betriebsstätte
Deutsches AStG
Funktionsverlagerung
Steuerliche Organschaft
Schachtelprivileg
Steuerhinterziehungs-bekämpfungsgesetz
 
EU Niederlassungsfreiheit
Grundlegende Papiere EU
EU-Recht und Urteile
Cadbury-Schweppes
EU-Mutter-Tochter-RL
EU-RL Zinsen-Lizenzen
Verrechnungspreise EU
EU Zollgebiet
EU Fusionsrichtlinie
Europa AG
 
 
Warenlieferungen EU
USt Gemeinschaftsgebiet
 
 
Frage der Ausgestaltung
 
Natürliche Personen
Non-DomVF- England
Wohnsitz England
 
Steuerliche Gestaltungen
Steuerberater/Partner
 
International
Deutsche Unternehmen
UK Limited
Kapital für Unternehmen
Fördermittel Unternehmen
Existenzgründung
Franchise-Geber
Virtual Office
Finanztransaktionssteuer
Sitemap
Impressum
kein Copyright
Über LowTax-Net
Download Dateien
EU Insolvenz
Unternehmer Insolvenz
Adultwebmaster
Fachanwalt für Steuerstrafrecht
Abmahnungen
 Steuerabkommen Schweiz
Steuerabkommen Singapur
Steuergesetze
Offshore
Rückkehr GKV
 
 
Die neutrale Gestaltungsberatung durch Steuerberater für Internationales Steuerrecht: Erst beraten, dann gründen!
Auf unseren Webseiten nach Begriffen-Ländern-Gesetzen suchen:
Benutzerdefinierte Suche

Die neutrale Gestaltungsberatung durch Steuerberater für Internationales Steuerrecht: Damit eine Steuergestaltung nicht zur Steuerfalle wird!

Bei der Gründung einer Auslandsgesellschaft/Internationale Steuergestaltung ist es von entscheidender Bedeutung, dass der Mandant von versierten  Spezialisten (Steuerberater für internationales Steuerrecht) beraten wird. Reine "Gründungsagenturen" (98% der Anbieter im Internet!) verfügen über keine ausreichenden Kenntnisse im nationalen und/oder internationalen Steuerrecht.

Hat die jeweilige Gründungsagentur zudem Ihren Sitz im Ausland, kennen sich diese i.d.R. nur in ihrem nationalen Steuerecht aus. Außerdem möchten diese Gründungsagenturen "Ihr Produkt" verkaufen und bieten selten Alternativen an.

Unsere Erfahrungen zeigen, dass insbesondere ausländische Gründungsagenturen gegenüber Ihren Kunden ausführen, dass mit der Gründung einer günstigen Offshore-Gesellschaft alle Steuerprobleme der Vergangenheit angehören. Es erstaunt uns immer wieder, dass Kunden auf solche Gestaltungen hereinfallen. Wenn dem so wäre, müssten alle Industriestaaten mit hoher Steuerbelastung kaum mehr Steuereinnahmen generieren und im Zweifel pleite sein. Es ist zudem sehr naiv zu glauben, dass das Entdeckungsrisiko bei rechtswidrigen Gestaltungen gering ist. Das Gegenteil ist der Fall.

Dabei besteht die Möglichkeit der legalen Steuergestaltung und dominanten Reduzierung der Steuerlast. Nur reicht es dazu nicht, eine Gesellschaft in irgendeiner  Steueroase zu gründen, ohne jeglichen Substanz Escape und einem lokalen Nominee-Direktor, der erkennbar nicht die Geschicke der Gesellschaft lenkt.

Firmengründung im Ausland, Offshore Firmengründung

Eine Firmengründung im Ausland kann schnell zur Steuerfalle werden! 

Die meisten Staaten - allen voran Deutschland, Österreich, andere EU-Staaten und die USA- kennen Gesetze zur Verhinderung des Gestaltungsmissbrauchs und/oder zur Sanktionierung von bestimmten Auslands-Sachverhalten. Diese werden durch internationale Abkommen ergänzt. Stichworte können z.B. sein:

  • Ignorierung der ausländischen Betriebsstätte bei Installation einer rechtswidrigen Zwischengesellschaft (in Deutschland u.a. §42 AO)

  • Nationale Regelungen zur Hinzurechnungsbesteuerung (in Deutschland §8 AStG)

  • Regelungen zur Funktionsverlagerung (in Deutschland §1 AStG)

  • Missbrauchsklauseln in den Doppelbesteuerungsabkommen, große- und kleine Auskunftsklauseln

  • Internationale Abkommen über Auskunftsvereinbarungen in Steuerangelegenheiten (z.B. zwischen Deutschland und Cayman Islands)

  • G20 Abkommen

  • Nationale Steuerhinterziehungsbekämpfungsgesetze (in Deutschland z.B. Steuerhinterziehungsbekämpfungsverordnung)

  • CRS Abkommen

Darüber hinaus bestehen zahlreiche Steuerfallen bei bestimmten Gestaltungsstrategien. Beispiel Deutsche Kapitalgesellschaft und Holding im Ausland:

  • Ignorierung der ausländischen Holding bei rechtswidriger Zwischengesellschaft (reine Briefkastengesellschaft ohne Substanz-Escape und/oder wenn der Eindruck besteht, dass die Gesellschaft z.B. von Deutschland aus "ferngesteuert wird")

  • Hohe Quellensteuer bei abfließenden Dividenden ins Ausland: Allein die EU-Mutter-Tochter-Richtlinie oder bestehende Doppelbesteuerungsabkommen können die hohe Quellensteuer verhindern

  • Werthaltige deutsche Tochter: Steuerneutraler Übertrag der Vermögenswerte auf die Holding nur mittels Fusion/Verschmelzung bzw. Anteilstausch- und Gesellschafter-Fremdfinanzierung möglich

Firmengründung im Ausland, Offshore Firmengründung

Unsere Gestaltungsberatung schützt vor bösen Überraschungen!

  • Wir beraten unsere Mandanten neutral und damit Länder- bzw. anbieterunabhängig.

  • Nachfolgend unserer Gestaltungsberatung können Sie unsere Kanzlei oder jede andere Kanzlei mit der Umsetzung beauftragen.

  • Wir arbeiten nach dem "Mehraugen-Prinzip": Wir besprechen Ihren Fall im Rahmen unserer Steuerkonferenzen. Bei unseren Steuerkonferenzen sind Spezialisten der wichtigsten Fachgebiete anwesend (Steuerberater für Internationales Steuerrecht, LL.M. Tax, Rechtsanwälte).

  • Eine Gestaltungsberatung bedarf nicht zwingend der Anwesenheit des Mandanten in unserer Kanzlei. Gern bieten wir die telefonische- und/oder E-Mail-Beratung an, wobei Sie die Offerte sowieso schriftlich - i.d.R. per E-Mail- erhalten.

  • Wir sind Berufsgeheimnisträger. Mithin sind wir zur Verschwiegenheit verpflichtet und Dritte haben keinen Zugang zu Mandantenakten

  • Unsere Honorare sind steuerlich absetzbar (Rechnung für Steuer- und Rechtsberatung)

  • Unsere Honorare sind im Verhältnis sehr moderat: Während große Steuerberatungsgesellschaften für Internationales Steuerrecht Beratungshonorare von mehr als 300 Euro/Std. verlangen, liegt unser Stundensatz bei 225 Euro/Std (Ausnahme: Steuerliche Expertisen/Gutachten im Kontext komplexer Gestaltungsstrategien)

  • Aufgrund unser moderaten Gebühren, kommt unsere Gestaltungsberatung auch für kleine Unternehmen oder Freiberuflicher mit eher geringem Ertrag in Frage. Dabei liegen die überwiegenden Beratungsgebühren bei dieser Zielgruppe zwischen 1 bis maximal 3 Stunden, also zwischen 225,00 bis maximal 675,00 Euro. Dieser Aufwand rechnet sich im Verhältnis zum Nutzen in fast allen Fällen.

Verlagerung der unbeschränkten Steuerpflicht der natürlichen Person in ein Niedrigsteuerland

Auch im Kontext der Verlagerung der unbeschränkten Steuerpflicht lauern viele Steuerfallen. Unsere Gestaltungsberatung hilft, diese Steuerfallen zu vermeiden. Ergänzend beraten wir im Kontext:

  • Beendigung der unbeschränkten Steuerpflicht im derzeitigen Ansässigkeitsstaat. Stichworte: Gewöhnlicher Aufenthalt, Wohnsitzbegriff nach innerstaatlichen Recht, persönlicher- und/oder beruflicher Interessensschwerpunkt, Regelungen der Wegzugsbesteuerung (in Deutschland Deutsche Abgabenordnung und Außensteuergesetz), europarechtliche Regelungen usw..

  • Voraussetzungen der Zuwanderung im Zufluchtstaat

  • NonDomc.Status in England, Irland, Malta oder Zypern: Wer kein Staatsbürger dieser Länder ist und "zuwandert", kann besondere Steuerprivilegien in Anspruch nehmen

  • Verbundene Steuergestaltung: Firmengründung (Betriebsstätte) im Ausland und Verlagerung der unbeschränkten Steuerpflicht der natürlichen Person (z.B. Firmengründung in einem EU-Niedrigsteuerland für Unternehmen und NonDomc.Status in England, Irland oder Malta für die niedrige Besteuerung der Dividenden)

Auch bei der Verlagerung der unbeschränkten Steuerpflicht gilt natürlich der Grundsatz: Erst beraten, dann Wegzug!

 

 

 

 
 
spacespace
 

 

Steuerberater Internationales Steuerrecht - Steuerberater Internationales Steuerrecht Hamburg - sitemap2 Offshore Firmengründung - Offshore Firmengründung G20 -Offshore Firmengründung Gestaltung - Offshore Firmengründung Listing

Offshore Companies - Offshore Company- Offshore Company Belize - Offshore Company Seychellen -Offshore Company Panama- Firmengründung -Steueroasen

Steuerberater internationales Steuerrecht- Internationales Steuerrecht -anonyme GmbH- Kapital für Unternehmen

Partnerseiten:

Firmengründung im Ausland - Firmengründung VAE -

  -Offshore Company formation- Gambling License-Bank License